Theres-Neumann-Museum

Informations- und Begegnungszentrum Schafferhof

Willkommen im Theres Neumann Museum


Resl mit Lamm © Marie-Theres Neumann-Chromy

Wer War Theres Neumann?

Theres Neumann, genannt „Resl von Konnersreuth“, wurde am 8. April 1898 an einem Karfreitag in Konnersreuth (Diözese Regensburg) geboren.

Infolge eines Unfalls am 10. März 1918 war sie  gelähmt. Ab Mitte März 1919 kam dann noch eine völlige Erblindung dazu.

Am Tag der Seligsprechung der Theresia von Lisieux, am 29. April 1923, wurde sie plötzlich von ihrer Blindheit und am Tag ihrer Heiligsprechung, am 17. Mai 1925, spontan von der Lähmung geheilt.

Ab 1926 trug Resl die Leidensmale Christi an ihrem Körper (Stigmatisation), lebte völlig nahrungslos und nährte sich nur durch den täglichen Empfang der hl. Kommunion.

Sie starb am 18. September 1962.

Am 13. Februar 2005 verkündete Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller in Konnersreuth die Eröffnung ihres Seligsprechungsprozesses.


Es werden z. B. originale Exponate und Filmaufnahmen gezeigt welche das Leben und Wirken von Theres Neumann veranschaulichen. Bilder und weitere Informationen zum Museum folgen.